News

Parlaments-Mitglieder drückten die Schulbank

Mitglieder des Parlaments drückten quasi die Schulbank.

An der November-Sitzung berät der Krienser Einwohnerrat das Budget 2019 mit dem Aufgaben- und Finanzplan 2020-23. Weil die Zahlen nach einem im Kanton Luzern gültigen Rechnungsmodell neu aufbereitet wurden, müssen sich Parlamentariennen und Parlamentarier neu orientieren. Das Krienser Finanzdepartement hat dazu den Parlamentsmitgliedern die Möglichkeit geboten, für dieses zentrale Thema der Parlamentsarbeit quasi noch einmal auf die Schulbank zu sitzen.

Die Schulungsveranstaltung war sehr gut besucht. Neben Einwohnerrätinnen und Einwohnerräten liessen sich auch verschiedene Abteilungsleitende der Verwaltung die Chance nicht entgehen, im neuen Budget-Dokument den Überblick zu gewinnen.

Tatsächlich ist die Aufgabe nicht ganz einfach. Kriens stellt aktuell Budget und Rechnung nach den Vorgaben des Harmonisierten Rechnungsmodells 2 (HRM2) um. Das Budget 2019 mit Aufgaben- und Finanzplan 2020-23 sind nach diesem Modell aufgearbeitet, die Jahresrechnung wird im kommenden Frühling folgen.

HRM arbeitet mit Globalbudgets und Leistungsauträgen, was die Parlamentsarbeit grundlegend verändert. Dazu ist der Vergleich mit Vorjahren im Prinzip nicht mehr möglich, und auch ein Vergleich mit anderen HRM-Gemeinden ist nur ser beschränkt möglich.

Jetzt liessen sich die Parlamentsmitglieder von Finanzsekretär Franz Bucher zeigen, welche Möglichkeiten und Instrumente ihnen nach dem neuen Rechnungslegungsmodell zur Verfügung stehen.