News

Einwohnerrat spricht sich für schönere Perrondächer aus

So sollen die Perrondächer beim zukünftigen Bahnhof Mattenhof aussehen

Die Gemeinde Kriens beteiligt sich mit einem Investitionsbeitrag von brutto 3 Mio. Franken an den Baukosten für den Bahnhof Mattenhof mit Bushub. Der Einwohnerrat sprach sich in einer Mehrheit für die Realisierung von gestalteten Perrondächern aus. Der Stellenwert des Bahnhofs als erste Visitenbkarte der Stadt Kriens für Ankommende rechtfertige es, dass für einmal die etwas teurere Variante gewählt werde.

An den Gesamtkosten von 22 Mio. Franken beteiligen sich die Zentralbahn AG, der Bund, der Kanton Luzern, die Gemeinde Kriens sowie die Investoren der umliegenden Areale. Das Projekt sieht eine deutliche Verbesserung des Infrastruktur-Angebotes für den Bahn- und Busbetrieb vor.

Der Vorschau-Bericht zu den Verhandlungen

Der Bericht und Antrag des Gemeinderates mit allen Fakten

Während der Ratsdebatte hatte die Kommission für Bau, Verkehr und Umwelt vorgeschlagen, statt der speziell gestalteten Perronüberdachungen auf den Standard-Typ zu wechseln, den die Zentralbahn normalerweise brauche. Der Rat entschied sich aber am Schluss der Debatte, dem Antrag des Gemeinderates zu folgen und die von einem Architekten gestalteten Perrondächer umsetzen zu lassen. Der Bahnhof Mattenhof werde eine wichtige Visitenkarte für Kriens. Wer dereinst in diesem Stadtteil von Kriens ankomme, solle eine in sich stimmige Situation vorfinden. Der dafür nötige Mehraufwand sei vertretbar. Zumal es Anzeichen gäbe dafür, dass noch weitere Beiträge von Dritten möglich wären, was den Zusatzaufwand zu Lasten der Rechung von Kriens weiter reduzieren würde.

 

Das Kurzprotokoll der Einwohnerratssitzung